DER HÄMORRHOIDEN-HEILEN

THEMEN BLOG

Jucken am After – sind das Hämorrhoiden Symptome? 7 Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Afterjucken

Jucken am PoJucken am After ist eine unangenehme Beschwerde.

Meistens liegen dem Afterjucken [lat. pruritus ani] Hautirritationen oder Verletzungen im Afterbereich zugrunde.

Manchmal deutet das unangenehme Jucken jedoch auch auf eine ernste Erkrankung hin, die ärztlich abgeklärt werden muss.

Was hilft bei Brennen und Jucken am Po und wann sollten Sie einen Mediziner konsultieren?

  • Die Antwort und weitere nützliche Tipps erfahren Sie im folgenden Beitrag...

Afterjucken – Die 7 Ursachen

Zumeist liegt dem Jucken am After keine bestimmte Erkrankung zugrunde. Jedoch gibt es verschiedene Ursachen die einen Juckreiz am After auslösen können, die 7 möglichen Ursachen & Auslöser sind:

  1. Hautirritationen = (häufigster Juckreiz-Auslöser)
  2. Eine Allergie = (häufiger Juckreiz-Auslöser)
  3. Schlechte Hygiene = (häufiger Juckreiz-Auslöser)
  4. Hämorrhoiden & Analthrombosen = (seltener Juckreiz-Auslöser)
  5. Inkontinenz = (seltener Auslöser)
  6. Reizende Nahrungsmittel = (häufiger harmloser Auslöser)
  7. Ernsthafte Erkrankung = (eher seltener Auslöser)

1. [Hautirritationen] - Das Afterjucken wird durch Hautirritationen, etwa infolge von Stuhlresten, Toilettenpapier Knöllchen oder Schweiß ausgelöst und verschwindet in der Regel von selbst wieder.

2. [Allergien] - Auch eine Allergie auf bestimmte Salben oder Pflegeprodukte kann zu Jucken am After führen.

3. [Hygienemangel] - Probleme bei der Körperhygiene könnten Jucken am After hervorrufen. Wird der Analbereich nicht ausreichend gepflegt, bleiben Stuhl- Toilettenpapier- und Schweißreste zurück, welche Reizungen hervorrufen können.

Doch auch ein allzu energisches oder extremes reinigen, vor allem mit aggressiven Pflegeprodukten, kann zur Austrocknung und Reizung der Haut führen.

4. [Hämorrhoiden] - Durch eine mangelhafte Analhygiene kann sogar eine allergische Reaktion verursacht werden, die Folgen können Hämorrhoiden Symptome und Blutungen (Blut am After) sein. Menschen, die bereits an Hämorrhoiden leiden, haben aufgrund der Schmerzen oftmals Probleme bei der sorgfältigen Intimpflege.

Vergrößerte Hämorrhoiden sind eine typische Ursache für die Beschwerden. Diese müssen gegebenenfalls operiert oder verödet werden, um die Beschwerden zu reduzieren. Die Ansteckung findet oft über den fäkal-oralen Infektionsweg statt und die Behandlung ist relativ kompliziert.

5. [Inkontinenz] - Bei kleinen Kindern und älteren Menschen liegen oft Harn- oder Stuhlinkontinenz zugrunde. Infolge dieser Störungen verbleiben wiederum Harn- oder Stuhlreste im Intimbereich und rufen dort Reizungen oder Infektionen hervor.

Gelegentlich werden die Beschwerden durch das Kratzen am After verstärkt. Die Reibung führt zu weiteren Irritationen und nicht selten zu Blutungen oder Entzündungen. All dies verstärkt den Juckreiz in der Afterregion.

6. [Reizende Nahrungsmittel]Afterjucken

Die Aufnahme von Nahrungsmitteln die den Darm reizen,

können ebenfalls ein Juckreiz am After auslösen.

Zu den reizenden Nahrungsmittel zählen zum Beispiel:

  • stark säuerliche oder
  • scharfe Lebensmittel.

 

7. [Ernsthafte Erkrankung] - Nur in wenigen Fällen liegt dem Jucken im Bereich des Afters eine ernste Erkrankung zugrunde. Dazu gehören zum Beispiel Madenwürmer, eine Pilzinfektion oder ein Analkarzinom. Möglich ist auch eine entzündliche Darmerkrankung.

  • (Eine Infektion mit Madenwürmern ist dagegen leicht behandelbar.)

Der Kinderarzt verordnet ein geeignetes Wurmmittel und gibt Vorschläge zur Intimhygiene. Wenn das Kind an Afterbeschwerden leidet, ist eine gesteigerte Hygiene auch für die Eltern Pflicht. Regelmäßiges Händewaschen und der tägliche Wechsel der Bettwäsche tragen zur effektiven Behandlung des Pruritus ani bei.

Die Ursachen von Jucken am After sind also vielfältig. Ebenso unterschiedlich sind die Behandlungsmethoden.

Was bei Juckreiz am Po hilft – die Behandlungsmöglichkeiten

Bei nervigem Jucken in der Afterregion können verschiedene Maßnahmen helfen. Die Behandlung orientiert sich an der Ursache der Beschwerden. Zunächst muss die Krankheitsursache ermittelt werden. Anschließend sind Hygiene und Symptomlinderung wichtig.

Die Behandlung bei ernsthaften Erkrankungen.

Liegt eine Pilzinfektion zugrunde, verordnet der Arzt Antipilzmittel. Hierfür kommen Medikamente gegen Pilz- oder Parasiteninfektionen zum Einsatz (sog. Antimykotika), welche oral eingenommen oder in Form von Cremes und Salben auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Salben bieten sich allerdings nicht zwingend an, denn bei zu häufigem Einsatz droht eine schmerzhafte Infektion. Besser sind sanfte Öle, die vom Arzt verordnet wurden. Begleitend dazu wird er eine Ernährungsumstellung empfehlen, denn verschiedene Stoffe wie Zucker dienen den Pilzen als wichtige Nährquelle.

Behandlungsmöglichkeit durch reizende Nahrungsmittel.

Liegt dem Jucken am After der Verzehr reizender Nahrungsmittel zugrunde, empfiehlt sich eine Ernährungsumstellung. Bei Bedarf kann der Arzt zusätzlich Antibiotika oder entzündungshemmende Salben verordnen. Ein Ernährungstagebuch hilft dabei, die Symptome und ihre möglichen Auslöser im Blick zu behalten.

Behandlung bei Juckreiz durch Hämorrhoiden.

Juckreiz am afterEine gute Körperhygiene ist die Grundvoraussetzung für die

Behandlung von Jucken am After.

Menschen mit Hämorrhoiden

können für die Pflege des Intimbereichs

ein spezielles Reinigungsmittel verwenden.

Seife und Feuchttücher gilt es zu meiden.

 

[Weitere Behandlungsmöglichkeiten bei Hämorrhoiden erhalten Sie hier]

 

Behandlungsmöglichkeiten bei Irritationen und Allergien.

Gegen das Jucken am After in Verbindung mit übermäßiger Feuchtigkeit im Analbereich helfen:

  • Talkpuder oder
  • wirkstofffreie Maisstärke.

Parfümiertes Puder gilt es zu vermeiden. Der Afterbereich sollte trocken und nicht allzu warm sein.

Ein auf lauwarm gestellter Föhn eignet sich, um diesen Bereich sorgfältig zu trocknen. Begleitend dazu kann der Arzt Kortikosteroid-Salben verordnen.

Auch Duft- und Farbstoffe können zu Allergien führen. Die Folge können Hämorrhoiden oder ein Ekzem sein, welches einer ärztlichen Behandlung bedarf. Die Hygiene im Intimbereich darf bei Juckreiz aber nicht reduziert werden.

Stattdessen müssen natürliche Pflegeprodukte verwendet werden, die den Afterbereich sanft pflegen, ohne Hautirritationen auszulösen.

9 Hausmittel bei Juckreiz am After - das hilft wirklich bei Beschwerden: Juckreiz After

  1. Aloe Vera
  2. Ringelblumen
  3. Teebaumöl
  4. Kaltes/ warmes Wasser
  5. Saugfähige Kompressen
  6. Zink
  7. Parfümfreies Papier
  8. Lockere Bekleidung
  9. Andere allergiefreie Hausmittel

[Aloe Vera] gilt als Alleskönner und hilft auch bei Jucken am After. Der Wirkstoff der Pflanze ist in Form von Salben und Ölen erhältlich, welche auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

  • (Menschen mit Unverträglichkeiten sollten die Anwendung zunächst mit dem Hausarzt besprechen.)

[Ringelblumen & Teebaumöl] Dasselbe gilt für die Anwendung von Ringelblumensalbe, die gerne in Verbindung mit Teebaumöl zur Behandlung von Jucken und Brennen am Po eingesetzt wird.

[Klares Wasser] Sinnvoll sind auch Spülungen mit klarem Wasser. Dies beruhigt und kühlt oder wärmt den Afterbereich und der Juckreiz wird kurzzeitig gelindert.

[Kompressen] Als kurzfristige Lösung bietet sich eine kleine Kompresse an, die in die Gesäßfalte eingeführt wird. Das Hilfsmittel reduziert die Reibung im Bereich des Afters und saugt überschüssige Feuchtigkeit auf.

  • (In Verbindung mit einer geeigneten Salbe lässt sich meist schnell eine Besserung feststellen.) 

Auch andere, nicht fusselnde Hygieneprodukte bieten sich an, um die Feuchtigkeit aufzusaugen und das Wohlbefinden zu verbessern.

[Zink] Eine zinkhaltige Salbe versorgt den Afterbereich mit wichtigen Wirkstoffen. Täglich angewendet, sollte sich rasch eine Besserung der Beschwerden einstellen.

[Richtiges Toilettenpapier] Das verwendete Toilettenpapier sollte weich, unbedruckt und nicht parfümiert sein. Das Papier sollte außerdem nicht zu stark auf den After aufgedrückt werden, um das Jucken am Po nicht zu verstärken.

8. [Enge Kleidung vermeiden] Beim Reiten, Radfahren, Laufen oder Wandern gilt es auf eng sitzende Hosen zu verzichten. Menschen, die an Hämorrhoiden und anderen Beschwerden leiden, empfinden enge Kleidung als sehr lästig & störend.

  • (Das Jucken am After kann durch einige Mittel und Maßnahmen gelindert werden.) 

Wer zusätzlich noch lockere Kleidung trägt und in leichtem Bettzeug schläft, reduziert die Beschwerden bereits erheblich. Sollten die Beschwerden durch die genannten Maßnahmen nicht abklingen, ist ein Arztbesuch ratsam.

9. [Weitere Naturheilmittel] Es gibt noch weitere natürliche Hausmittel gegen den Juckreiz am After.

[Erfahren Sie hier mehr über Großvaters-Rezept-Kur]

Juckreiz am After - Was macht der Arzt bei der Untersuchung?

Juckreiz am PoUm ein chronisches Analekzem zu vermeiden, sollten anhaltenden Beschwerden ärztlich abgeklärt werden.

Der Koloproktologe besitzt die notwendigen dermatologischen Kenntnisse, um die Ursache festzustellen und eine geeignete Behandlung vorzuschlagen.

 

Nachdem der Arzt sich über Ihre Symptome informiert hat, erfolgt eine klinische Untersuchung der Analregion.

Dazu gehören unter anderem ein Abtasten der Analregion und eine endoskopische Proktoskopie (Enddarmspiegelung).

Generell werden Haut und Schleimhäute untersucht, um etwaige Erkrankungen festzustellen oder auszuschließen.

Im Patientengespräch wird unter anderem geklärt:

  • Wann tritt das Jucken am After auf und wie stark ist es?
  • Gibt es Begleitsymptome wie Stuhlunregelmäßigkeiten oder Schmerzen?
  • Liegen chronische Erkrankungen, Allergien oder andere Beschwerden vor?
  • Je nach vermuteter Ursache kommen außerdem eine Darmspiegelung, ein Allergietest oder eine Stuhluntersuchung infrage.

Wie lange dauert die Untersuchung beim Arzt für das Jucken am Po?

Die Behandlung der Beschwerden nimmt je nach Ursache zwischen wenigen Tagen und einigen Wochen in Anspruch. Meist ist schon nach einer Woche eine deutliche Besserung der Beschwerden zu verspüren.

Bei ernsten Ursachen kann die Behandlung vier bis acht Wochen dauern. Der zuständige Koloproktologe kann weitere Informationen zur Dauer der Behandlung geben.

Möchtest du einem Leiden vorbeugen?Grossvaters 5 Weisheiten zur Hämorrhoiden Vorbeugung

Dann hol dir jetzt dein kostenloses Geschenk ab

"Großvaters Buch der 5 Weisheiten"

--> [KLICK auf das Bild] -->

Ich verschenke die ersten 100 Exemplare!!!

Kommentieren6 Kommentare ▼
schöne Seite gutes Produkt
einfach und gut gemacht ;)
ob das Produkt wohl hilft?
Ja und wie @ Luisa
Dann bestelle ich es?!
mach das es wird dir nicht leid tun
Mehr Kommentare anzeigen

Copyright © 2017 - 2019 by Jens Schneider - Alle Rechte vorbehalten | Impressum & Datenschutzerklärung | Support |